Wir verfolgen in unserem Film die Entstehung verschiedener Skulpturen und Reliefs von der Skizze bis zur endgültigen Bronze und versuchen, den inneren Antrieb der lebenslangen Suche von Hans Josephsohn zu verstehen und das Spezifische seiner Arbeit zu entziffern. Der Bau des Films folgt dem Ablauf eines Arbeitstages von Hans Josephsohn in seinem Atelier. Josephsohn arbeitet seit Jahrzehnten nach einem immer gleich bleibenden Tagesrhythmus. Es ist ein stetes Vorantreiben seines immensen Werkes. Seine gleichzeitige Arbeit an verschiedenen Skulpturen und Reliefs wird immer wieder von Pausen unterbrochen, damit neu angebrachte Gipsschichten trocknen können. Diese Unterbrüche sind kleine Inseln, von denen aus wir in Gesprächen verschiedene Aspekte seines Werks filmisch erkunden.Der ganze Film ist über ein Jahr angelegt. Lebenserfahrung wird verdichtet, ein Leben, dessen Ereignisse die Lösung künstlerischer Probleme sind. Josephsohn beginnt an einem Sommermorgen vor seinem Atelier zu arbeiten, und er schliesst an einem Winterabend die Ateliertür zu.

 

Doc 80′

Regie Matthias Kälin & Laurin Merz

Premiere 2007

Produktion Thelma Film / Catpics / Kälin&Merz

Die DVD ist im Handel erhältlich oder über www.looknow.ch